Viele Neuaufnahmen bei der Feuerwehr Preith

Regelmäßige Teilnahme an den Übungen sichert einen routinierten Einsatz im Ernstfall

Preith  –  „Regelmäßiges Üben ist für jeden aktiven Feuerwehr-Dienstleistenden Pflicht“  so Kommandant Alexander Bauer bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Preith. Obwohl die Preither Wehr im vergangenen Jahr nur zu sechs Einsätzen alarmiert wurde, standen wieder viele Termine auf dem Jahresprogramm. Derzeit sind von 137 Mitgliedern 58 Feuerwehrler aktiv im Dienst, davon 12 Feuerwehrfrauen.

Monatlich finden Übungen statt, im Winter mit der UVV-Unterweisung, die mittlerweile für jeden am Einsatz teilnehmenden Aktiven eine Pflichtveranstaltung ist. Eine gemeinsame Technische-Hilfeleistung und Brandschutzübung mit der Pollenfelder Wehr in Pollenfeld, eine Übung im Gewerbegebiet Preith mit Rettung unter Einsatz von Atemschutz und Vernebelung des Objektes und die Brandschutzwoche mit Übung zusammen mit den Wehren aus Weigersdorf, Seuversholz und Pollenfeld sind nur ein Auszug vieler Veranstaltungen im vergangenen Praxisjahr. Auch am Hilfeleistungskontigent zur Schnee-katastrophe nach Traunstein im Januar 2019 waren Aktive aus Preith mit dabei.

Es werden noch Freiwillige gesucht, die die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolvieren wollen. Stefan Eberle hat diese im Jahr 2019 an der staatlichen Feuerwehrschule erfolgreich abgeschlossen. Jugendwart Tobias Bauer, der für Patrick Böhm das Amt übernahm, konnte von einem Löschaufbau am Dorfplatz, Kennenlernen der Einsatzgeräte und des Feuerwehrautos und Winterschulung für die Nachwuchsfeuerwehrler berichten. Die Modulare Truppmannausbildung für die Jugendlichen läuft momentan an mehreren Kurstagen.

Vorsitzender Gabriel Karl berichtete den Vereinsmitgliedern über den gesellschaftlichen Teil des Feuerwehrvereins. Ob die Parkplatzeinweisung für die Gewerbeschau im Gewerbegebiet, der Florianstag inWeigersdorf, ein gelungenes Sommerfest am Feuerwehrhaus, die Teilnahme an Feuerwehrfesten in Titting und Petersbuch,  der Kameradschaftsabend im Sportheim, das Aufstellen des Kirchweihbaumes oder letztendlich der Faschingsball im Sportheim, so standen viele Feste und Veranstaltungen auf dem umfangreichen Jahresprogramm.

Im Namen der Gemeinde Pollenfeld bedankte sich der zweite Bürgermeister Siegfried Fries für die gute Zusammenarbeit und für das ehrenamtliche Engagement der Dienstleistenden und Mitglieder. Auch die gewissenhafte Pflege der Einsatzgerätschaften und der Ausstattung finden immer wieder großes Lob bei den Gemeindeverantwortlichen, so Fries. Ein neues Feuerwehrauto für die Preither steht an oberster Stelle und eine Neuanschaffung ist ja vom Gemeinderat bereits beschlossen worden.

Kreisbrandinspektor Hans Baumeister ist bewusst, dass einige Feuerwehren allgemein Nachwuchsprobleme haben, deshalb ist es wichtig an die Jugendlichen heranzutreten und für die Feuerwehr zu werben. Positiv ist die Bildung von Ausrückegemeinschaften, da viele Feuerwehrler ja tagsüber beruflich verhindert sind und nicht zum Einsatz kommen können. Er stellte die Landkreislehrgänge vor und bat um Fort- und Weiterbildung. „Denn im Ernstfall muss man sich auf die Einsatzkräfte der Feuerwehr verlassen können und dazu braucht man motivierte und gut ausgebildete Mitglieder“.

Einige neue Mitglieder konnten zur Feuerwehr Preith aufgenommen werden. So traten der Jugendfeuerwehr  Korbinian Bauch, Johannes Bauer, Niklas Wutzer und Tim Gabler bei. Im Kreis der erwachsenen Feuerwehrler konnten Luis Bauch, Hannes Bauch, Michael Frey, Stefan Innerhofer, Richard Kluy, Daniel Schäftner, Lena Schäftner, Sabrina Schneider, Ramona Karl, Daniel Hirschbeck und Florian Bernecker aufgenommen werden.

Alfred Nerb

Elferrats-Einlage und tanzfreudigeStimmung beim Feuerwehrball in Preith

Musiker und Alleinunterhalter Rudi Schraufstetter aus Nennslingen war mit seiner fetzigen Live-Musik mitverantwortlich für eine prächtige Stimmung beim Feuerwehrball im Juradorf Preith. Zur immer passenden Tanz-, Rock- und Popmusik war für jeden was dabei, um sich auf der Tanzfläche entsprechend auszutoben. Feuerwehr-Vorsitzender Gabriel Karl konnte bei der  Begrüßung im voll besetzten DJK-Sportheim alle Altersstufen unter den Gästen begrüßen.

Den Beginn eines umfangreichen Abendprogramms machten die Preither  Nachwuchstanzgruppen „Lollipops“ und „One2Step“, die mit prächtigen Formationstänzen die Faschingsballbesucher begeisterten, die wiederum die Darbietungen mit viel Beifall belohnten. Die beiden Trainerinnen und ehemaligen Gardetänzerinnen Ramona Karl und Kathi Heidrich hatten die beiden Tanzgruppen bestens dafür vorbereitet.  Weiter ging es nach einigen Tanzrunden im Programm mit der Heim-Garde PGM (Preither Garde Mädls), die von Hofmarschall Alexander Schneider mit einem dreifachen „Pi-Dschi-Em“ angekündigt wurden. Schon beim Marschteil legten sich die Tänzerinnen und Tänzer enorm ins Zeug, da die „Aufführungen dahoam vor heimischen Publikum immer was besonders seien“, so der Hofmarschall. Auch der Elferrat hat in diesem Jahr wieder eine tolle Zwischeneinlage einstudiert und die drei Jungs  Florian, Tim und Lukas tanzten durch die „fünf“ Jahreszeiten und erheiterten die Gäste.

Spätestens aber der Showteil der Preither Garde, die in dieser Faschingssaison seit mehr als 30 Jahren den Fasching in Preith und in der ganzen Region bereichern, brachte die Stimmung zum Höhepunkt. Mit spektakulären Hebefiguren und Formationstanz vom Feinsten wurden die Besucher ins Staunen versetzt und feuerten die Mädls und Jungs mit tobendem Beifall zur Höchstform an. Gabriel Karl und Kommandant Alex Bauer, sowie Glücksfee Vanessa Weber zogen in einer Tombola tolle Preise aus dem Lostopf, unter anderem die ofenfertige Lieferung des Kirchweihbaums, den Susi Christmann gewann. Um Mitternacht mussten die Vollmaschkerer noch ihre Larven ablegen und die Überraschung war gelungen. Bis spät in die Nacht hinein wurde noch weitergefeiert und in der Terrassenbar ging so mancher Longdrink über die Theke. Viele traten danach erst gegen Morgengrauen den Nachhauseweg an und man ist sich einig, der Feuerwehrball in Preith ist immer eine Top-Attraktion und einen Besuch wert.

Alfred Nerb

Jahreshauptversammlung 2019 der Feuerwehr Preith

Mitgliederehrung bei der Feuerwehr Preith
Regelmäßige Teilnahme an den Übungen sichert einen routinierten Einsatz im Ernstfall 

„Nur wer regelmäßig an Übungen teilnimmt, kann ich Ernstfall gekonnt und routiniert seinen Dienst ausführen und auch wieder unfallfrei vom Einsatz zurückkommen“, so Kommandant Alexander Bauer bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Preith. Obwohl die Preither Wehr im vergangenen Jahr nur zu fünf Einsätzen alarmiert wurde, standen wieder viele Termine auf dem Jahresprogramm.

Derzeit sind von 128 Mitgliedern 58 Feuerwehrler aktiv im Dienst, davon 9 Feuerwehrfrauen. Monatlich finden Übungen statt, im Winter mit der UVV-Unterweisung, die mittlerweile für jeden am Einsatz teilnehmenden Aktiven eine Pflichtveranstaltung ist. Die turnusmäßige Inspektion mit gemeinsamer Übung in Weigersdorf, eine Brandschutzübung in Seuversholz, die Abnahme der Leistungsprüfung und ein Baulichttag in Pollenfeld zur Gewinnung von Jugendlichen für die Feuerwehr mit Vertretern von Polizei, Malteser und der Bergwacht sind ein Auszug vieler Veranstaltungen. „Hoffentlich konnte somit der ein oder andere für den aktiven Dienst bei der Feuerwehr begeistert werden“ so Bauer.

Auch werden noch Freiwillige gesucht, die die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolvieren wollen. Norbert Margraf hat die Ausbildung zum Maschinisten für Löschfahrzeuge erfolgreich bestanden. Vorsitzender Gabriel Karl berichtete den Vereinsmitgliedern über den gesellschaftlichen Teil des Feuerwehrvereins. Ob die Parkplatzeinweisung für die Gewerbeschau im Gewerbegebiet, der Florianstag in Seuversholz, ein gelungenes Sommerfest am Feuerwehrhaus, die Teilnahme an Feuerwehrfesten in der Region, die Begleitung der Vorstandmitglieder Andrea und Norbert Albrecht bei ihrer Hochzeit, ein

Kameradschaftsabend im Sportheim oder letztendlich der Faschingsball, so standen viele Feste und Veranstaltungen auf dem Jahresprogramm. Im Namen der Gemeinde Pollenfeld bedankte sich der dritte Bürgermeister Stephan Daum für die gute Zusammenarbeit und für das ehrenamtliche Engagement der Dienstleistenden und Mitglieder. Auch die gewissenhafte Pflege der Einsatzgerätschaften und der Ausstattung finden immer wieder großes Lob bei den Gemeindeverantwortlichen. Gabriel Karl gab noch einige Termine für das kommende Jahr bekannt.

Zum Schluss wurden Ehrenkommandant Johann Neubauer, Johann Kögler und Georg Haußner für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Preither Wehr und Eduard Breitenhuber für 60 Jahre Vereinstreue geehrt und mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Alfred Nerb

Jahresversammlung der Feuerwehr Preith

Eine Ausrückegemeinschaft wurde gebildet
Gemeinderatsbeschluss: Neue Auto für die Preither Feuerwehr bis spätestens 2024

Vorsitzender Gabriel Karl konnte zur Jahresversammlung der Feuerwehr Preith Bürgermeister Wolfgang Wechsler, die Gemeinderäte Stephan und Christioph Daum, die Ehrenkommandanten Ludwig Bauch, Markus Rudingsdorfer und Hans Neubauer begrüßen.

Im gesellschaftlichen Teil nahm man mit einer Fahnenabordnung an der Hochzeit des Vorsitzenden teil. Der Florianstag der Gemeindefeuerwehren fand im letzten Jahr in Preith statt. Ein Maifest am Gerätehaus, das Aufstellen des Kirchweihbaumes, die Organisation des Seniorennachmittags im Pfarrzentrum mit Diavortrag, der Kameradschaftsabend im Sportheim und letztlich der Faschingsball standen auf dem Jahresprogramm des Vereins. In diesem Jahr muss das Feuerwehrgerätehaus gemalert werden und 58 von 128 Mitglieder der Feuerwehr Preith sind derzeit als aktive Einsatzkräfte für den Ernstfall verfügbar.

Da allerdings viele der Feuerwehrler beruflich auswärts tätig sind, wurde seit dem letzten Jahr eine Ausrückegemeinschaft mit der Feuerwehr Pollenfeld gebildet. Das heißt, dass besonders bei einem Notruf an den Arbeitstagen die beiden Nachbarwehren gemeinsam alarmiert werden und sich gegenseitig aushelfen, um ein rasches Eingreifen zu ermöglichen. Kommandant Alexander Bauer informierte die Versammlung darüber, dass sowohl theoretische als auch praktische Schulungen und Übungen stattfanden. Für die jungen Feuerwehrmitglieder wurde die Truppmannausbildung Teil 1 duchgeführt. Die Jugendfeuerwehr übernahm die Parkplatzeinweisung während der Gewerbeschau. Nachwuchs für die Feuerwehr sei immer willkommen, so der Kommandant. Ferdinand Margraf wurde hat die Ausbildung zum Atemschutzträger absolviert, Maxi und Julian Bittl wollen diese in diesem Jahr ebenfalls erfolgreich beenden.

Bürgermeister Wolfgang Wechsler bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und für den ehrenamtlichen Einsatz bei den Feuerwehrmitgliedern. Auch die gewissenhafte Pflege der Geräte und der Ausstattung fanden großes Lob seitens der Gemeide. Weiter bestätigte er, dass für die Feuerwehr Preith ein neues Feuerwehrauto geplant sei und der Gemeinderat beschlossen hat, bis spätestens 2024 das Fahrzeug zur Verfügung steht.

Martin König berichtete über viele Kassenposten im Vereinskonto des vergangenen Jahres. Die Kasse wurde geprüft und eine saubere Kassenführung bestätigt. Die Versammlung entlastete die Vorstandschaft einstimmig.

Ehrungen: Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Franz Neubauer, Franz Beck, Josef Nerb und Josef Stampfer geehrt.

Alfred Nerb

Defibrillator am Pfarrzentrum in Preith

Federführend durch die Freiwillige Feuerwehr Preith wurde am Pfarrzentrum der Pfarrgemeinde St. Brigida in Preith ein Defibrillator montiert. Die Volksbank Raiffeisenbank Mitte e.G. stellte hierfür über 2.000 Euro als Spende zur Verfügung, um dieses medizinische Gerät, das im Notfall „Leben retten kann“ zu finanzieren. Der Defibrillator ist öffentlich für jeden zugänglich und kann bei Bedarf für die Notfallversorgung aus der wetterfesten Wand-Box geholt werden.

Der Ort am Zentrum von Preith wurde nach Abstimmung mit den Verantwortlichen der Pfarrgemeinde ausgewählt und dankenswerterweise zur Verfügung gestellt. Eine Einweisung durch Medical Service, Kaufbeuren  und dem ortsansässigen Malteser Hilfsdienst wurde bereits durchgeführt. Vertreter aller Preither Vereine nahmen daran teil, um einen schnellen, effektiven und sicheren Einsatz zu ermöglichen. Weitere Anwenderschulungen sollen angeboten werden.

Das Anbringen des „Defi“ am Patienten ist zwar kinderleicht, doch im Ernstfall zählt jede Minute, denn je Minute sinkt die Überlebenschance eines vom plötzlichen Herztod bedrohten Menschen um bis zu 10% und der rechtzeitige Einsatz des „Defi“ ist wichtig. Natürlich kann ein Defibrillator die aus dem Erste-Hilfe-Kurs bekannte Herzdruckmassage nicht ersetzen, doch die Erfolgschancen durch die „Elektroschockbehandlung“ steigen dadurch. Da der „Defi“ nach dem Einschalten mit dem Helfer „spricht“ – sind Anwendungsfehler fast ausgeschlossen. Wichtig ist, dass man bei einem Herzstillstand oder bei Herzkammerflimmern sofort mit der Hilfe beginnt um keine wertvolle Zeit zu verschenken.

Bild DefiBei der offiziellen Spendenübergabe durch die VR Bayern Mitte, vertreten durch Regionalleiter der Niederlassung Eichstätt Thomas Bauer (2. von links),  freuten sich von links: Egidius Pfaller (Kirchenpfleger der Pfarrei St. Brigida Preith ), Thomas Bauer (VR Bayern Mitte), Kommandant der FFW Preith Alexander Bauer, Vorsitzender der FFW Preith Gabriel Karl und Domvikar und Ortspfarrer Mmaju Eke.

Alfred Nerb

Tolle Stimmung beim Feuerwehrball in Preith

Der Feuerwehrball in Preith ist immer ein besonderes Event im Preither Fasching. Vorstand Gabriel Karl konnte im vollen Sportheim viele Gäste aus Preith und Umgebung begrüßen und wies auf die Höhepunkte des Balls hin. DJ Alex Kristen aus LA begann mit gut gemixter Partymusik, die gleich zum Tanzen einlud und dies wurde auch gerne von den Besuchern angenommen.

Nach einigen Tanzrunden kündigte sich die Preither Garde PGM an. Hofmarschall Ferdinand Margraf bat die Gardetänzerinnen und –tänzer um den Marschteil. Die Stimmung war super im Saal und beim Heimspiel legten sich alle bestens ins Zeug. Erste Beifallsstürme erlebte der Elferrat mit seiner diesjährigen Zwischen-Show, einem Bauerntanz. Beste Laune animierte zur Höchstleistung. Danach der Showteil der Garde. Mit spektakulären Hebefiguren und Tanzformationen begeisterte die Truppe die Zuschauer und die Zugabe-Rufe ließen nicht lange auf sich warten. Wieder einmal ein tolles Programm der PGM in dieser fünften Jahreszeit.

Für die Verlosung des Kirchweihbaumes wurden Lose von den Feuerwehrverantwortlichen verkauft. Neben einigen Sachpreisen, die zu gewinnen waren, fiel der Hauptpreis an „Berti“ Bauer. Er schenkte den Baum jedoch der Garde, die wiederum den Baum zur Versteigerung freigab. Martin Schmidmeier ersteigerte den Baum, der im Mai brennholzfertig geliefert wird. Den Erlös spendet PGM einem guten Zweck, so der Hofmarschall.

In der Mitternachts-Einlage der Feuerwehrler sangen die „Drei Tenöre 2.0“ einige lustige Herzenslieder und zeigten dabei besondere Gleichgewichtskünste. GroßerBeifall war die Belohnung für eine super Darbietung. Auch „Vollmaskierte“ fanden sich unter den Ballbesuchern ein. Als sie dann nach Mitternacht die Maske abnahmen, tellte sich heraus, dass sie bis von Greding den Weg hierher nach Preith fanden. „Man muss halt mal überall gewesen sein“, so die Antwort eines „Entmaskierten“.

Bilder zum Feuerwehrball: hier

Abwehrender Brandschutz in Preith gewährleistet Leistungsprüfung bei der Feuerwehr

Nur lobende Worte fanden die Schiedsrichter der Kreisbrandinspektion Eichstätt Kreisbrandinspektor Hans Baumeister sowie die Kreisbrandmeister Thomas Buchberger und Christian Rucker bei der Abnahme zur Leistungsprüfung der Freiwilligen Feuerwehr Preith. Auch Bürgermeister Wolfgang Wechsler zeigte sich erfreut über die Qualität der Ausbildung der Feuerwehrdamen und –männer. Die Beantwortung technischer Fragen, Knoten und Stiche, das Legen einer Schlauchleitung, sowie das Kuppeln der Saugschläuche waren die Aufgaben der Feuerwehrmitglieder. Alle meisterten den zuvor an mehreren Übungsabenden geübten Löscheinsatz mit Erfolg. Der Preither Truppe um Kommandant Alexander Bauer wurde ein hoher Ausbildungsstand bestätigt. „Aber trotz abgelegter Prüfung soll weiterhin an den Übungen teilgenommen werden, damit im Ernstfall schnell und sicher gehandelt werden kann“, so die Inspektions-Führungskräfte.

Folgende Abzeichen wurden verliehen:

Stufe III/5 (Gold-Rot): Christian Stark, Gabriel Karl, Norbert Albrecht, Manuel Margraf. Stufe III/4 (Gold/Grün): Martin Nieberler.
Stufe III/3 (Gold/Blau): Stefan Eberle, Patrick Böhm.
Stufe III (Gold): Andrea Pfaller, Ferdinand Margraf, Norbert Margraf, Maxi Bittl.
Stufe II (Silber): Nina Knopf, Dana Albrecht, André Schneider, Julian Bittl, Tobias Bauer.
Stufe I (Bronze): Alexander Schneider

Link zum Zeitungsbericht: Leistungsprüfung 2016

Alfred Nerb

Flughafenlöschfahrzeugs Z 6 am Dorfplatz in Preith

FFW-IMG_9712Die Freiwillige Feuerwehr Preith hatte Besuch eines Flughafenlöschfahrzeugs Z 6 von der Flughafenfeuerwehr Neuburg. Alle Kinder durften Probesitzen. Dann wurde am Dorfplatz die Löschleistung vorgeführt. Ex-Kommandant der Preither Wehr Max Rudingsdorfer (rechts) hatte das Fahrzeug von seiner Arbeitsstätte dem Jagdgeschwader 74 mitgebracht.

Leistungsprüfung bescheinigt guten Ausbildungsstand der Preither Wehr

Am 25. Oktober 2014 traten die Feuerwehrler der Preither Wehr zur Leistungsprüfung an. Unter den Augen der Schiedsrichter Kreisbrandmeister Erwin Meilinger, Kreisbrandmeister Thomas Buchberger und Ehrenkreisbrandmeister Michael Stampfer nahmen drei Gruppen an der Abnahme teil. Manuel Rudingsdorfer konnte das höchste Abzeichen in Gold-Rot angesteckt werden. Die Kommandanten Alex Bauer und Norbert Albrecht zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ausbildungsstand ihrer Truppe. Insgesamt 22 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden wurde das nächsthöhere Abzeichen durch Bürgermeister Wolfgang Wechsler überreicht.

Dies waren im Einzelnen:
Stufe 1 (Bronze): Tobias Bauer, Dana Albrecht, Sonja Pfaller, Nina Knopf, Franziska Nerb, Marion Margraf, Thomas Steidle, Julian Bittl, Schneider André
Stufe 2 (Silber): Philipp Heidrich, Andrea Pfaller, Norbert Margraf, Maxi Bittl, Patrick Egner
Stufe 3 (Gold): Stefan Eberle, Patrick Böhm
Stufe 4 (Gold-Blau): Norbert Albrecht, Martin Nieberler
Stufe 5 (Gold-Grün): Manuel Margraf, Christian Stark, Gabriel Karl
Stufe 6 (Gold-Rot): Manuel Rudingsdorfer